Titelthema Auf Detailjagd – Pixel ohne Ende: Multishot Systeme von Olympus, Pentax und Hasselbald im Vergleich


In Ausgabe 04 2017 der Zeitung PHOTOGRAPHIE hatte ich mal wieder die Möglichkeit ein Titelthema zu bearbeiten. In der aktuellen Ausgabe vergleiche ich die Multishot Systeme der Olympus OM-D EM-1 mark II, der Pentax K1 mit dem der Mittelformatkamera Hasselbald H5D-200 MS. Dabei gehe ich nicht nur auf die TEchnik ein, sondenr erkläre auch wo die Vor- und Nachteile der drei Systeme stecken. Doch lesen Sie selbst!

Titelthema Gipfeltreffen in der Profiliga: Canon EOS-1D X II vs. Nikon D5 Nachdem ich kurz nach der Veröffentlichung der Nikon D5 in der Zeitung PHOTOGRAPHIE die Möglichkeit erhielt meine ersten Eindrücke zum neuen Flaggschiff von Nikon in einem ersten Überblicksartikel einzubringen. Bat mich der Chefredakteur der PHOTOGRAPHIE Frank Späth die Nikon D5 mit der ebenfalls brandneuen Canon EOS 1D X mark II einem harten Vergleichstest zu unterziehen. Dieses Mal forderte ich die Kameras bei der Sportfotografie von Mountainbikern und beim Fotografieren mit Greifvögeln. Doch lesen Sie selbst, wie der Vergleichstest ausgegangen ist.
Multishot bzw. Pixelshift Technologie in der Zeitung Photographie

COMMENTS

  1. Christian L. 

    Guten Tag Herr Langlotz,
    ich bin durch den Artikel in der Photographie auf Sie aufmerksam geworden. Sie zeigen hier wirklich beeindruckende Aufnahmen. Nicht nur in der Makrofotografie!!!Auch wenn der Artikel schon recht alt ist, habe ich noch eine Frage:
    Sie schreiben, dass die Olympus mit ihren 50 MP Modus nicht wirklich an die 50 MP der Hasselblad herankommt und eher mit den 36 MP der Pentax vergleichbar ist. Woran liegt das? Tatsächlich nur an der Beugung?

    • bjoernlanglotz 

      Hallo Christian,
      ich hatte in der Zwischenzeit die Möglichkeit die OM-D EM-1 Mark II nochmals zu testen. Ich denke das Problem lässt sich im Wesentlichen wirklich auf die Beugung zurückführen und die schwere Vergleichbarkeit bei der Verwendung unterschiedlicher Optiken. Im Vergleich zur Hasselblad wird die Olympus immer den Kürzeren ziehen müssen, weil der große Sensor und die verhältnismäßig geringe Pixeldichte hier klar Vorteile haben und die Optiken der Hasselblad sehr sehr gut sind.
      Aber im direkten Vergleich zur Pentax sieht es mit einer sehr guten Festbrennweite schon wieder ganz anders aus! Mit dem 60 mm Makro von Olympus (übrigen sein wirklich gutes und vor allem kleines Objektiv!) ist der Auflösungsvorsprung bei optimaler Blende, die beiden diesem Objektiv etwa bei 4 bis 5,6 liegt, schon enorm. Ich würde unter diesen Bedingungen auch meinen, dass die Auflösung höher ist als bei der Pentax im Multishot-Modus. Nicht unbedingt der Vorsprung, den man von 14 MP erwarten könnte (50 MP vs. 36 MP bei der Pentax), aber er ist merklich!
      Daher bin ich auch heute noch davon überzeugt, dass die Olympus das beste Gesamtpaket derzeit bietet!

  2. Maik 

    Hallo,
    vielen Dank für den Artikel. So richtig ist mir erst jetzt klar geworden wie die Technik funktioniert. Die Hasselblad spielt natürlich in einer anderen Liga. Aber wie würdest Du die Olympus OM-D gegenüber der Pentax bewerten. Klar im Multishotbereich hilft natürlich auch die Sensorgröße. Aber wie ist Dein Gesamteindruck von den beiden Kameras?

    • bjoernlanglotz 

      Hallo Maik,
      ich hatte mit beiden Kameras etwas Zeit und konnte auch schon früher sowohl mit Pentax als auch mit Olympus gleichzeitig Vergleichsbilder machen. Wenn Sie mit den Grundcharakteristika der 43 Sensoren leben können, dann ist von diesen beiden Kameras klar die OM-D EM-1 mark II mein Favorit. Sie bietet das bessere Gesamtpaket und hat auch den viel schnelleren Autofokus. Darüber hinaus halte ich die Olympusoptiken für viel besser. Für mich als Makrofotograf ist auch das spiegellose Konzept inzwischen sehr attraktiv, weil ich mir natürlich richtig viel Zeit (Spiegelvorauslösung bei dSLRs) sparen kann. Auch die Farben der Olympus finde ich persönlich sehr ansprechend und realistisch.

Comments are closed.